Chemnitz 27.05.1916 von
Thomas Sävert
Ein größerer Tornado richtete gegen 17 Uhr erhebliche Schäden mitten in der Stadt an. Unter anderem zerstörte der Tornado einen Lokschuppen am Bahnhof und zwei einfahrende Personenzüge wurden durch umherfliegende Trümmer beschädigt: "Zwischen Pirna und Schandau wird die Bahnlinie an mehreren Stellen unterspült, so dass der Verkehr zeitweilig eingestellt werden muss. Eine Windhose zerstört den Ringlokschuppen 1 des Bw Chemnitz Hbf. Zwei einfahrende Personenzüge werden von umherfliegenden Trümmern getroffen." (Quelle: Eisenbahnen in Sachsen).

Weiter aus einer Meldung der Freiburger Zeitung vom 29.05.1916: "Unwetter in Sachsen. Während eines mehrstündigen Gewitters hat in der Nacht zum Samstag ein Wolkenbruch in .... und .... (Anm.: beides unleserlich) große Verheerungen angerichtet und vier Menschenleben vernichtet. Mehrere Häuser sind vom Erdboden verschwunden und viel Vieh ist umgekommen. Der Gesamtschaden erreicht eine Million Mark. Von Zittau ist militärische Hilfe abgegangen. Ueber Chemnitz ging Samstag nachmittag ein furchtbares Unwetter nieder. In einem Stadtteil wurden schwere Verwüstungen angerichtet. Dächer wurden abgehoben und auf die Straßen geschleudert. Bäume wurden entwurzelt oder geknickt. Den Hauptschaden richtete eine gewaltige Windhose an; gleichzeitig wütete ein Hagelsturm, der gleichfalls beträchtlichen Schaden anrichtete. Infolge einer Störung im Elektrizitätswerk war die Stadt noch bis 18 (Anm.: unleserlich) Uhr ohne Licht. Auch der Straßenbahnverkehr mußte eingestellt werden." (Quelle: Universitätsbibliothek Freiburg)

Chemnitz 1
Das abgebildete Haus ist das Schloßteich-Restaurant in Chemnitz. Bildquelle: Sammlung M. Deutsch (Leipzig/ Erfurt)
Chemnitz 2
Chemnitz 3
Bildquelle: Sammlung Thomas Sävert


zur Tornadoliste von Thomas Sävert

zur Homepage von Thomas Sävert